„…denn ihnen gehört das Himmelreich.“ (Jesus nach Matthäus 5,3)

Prophetisch-politisches Besinnungswochenende

„Als Jesus die vielen Menschen sah, stieg er auf einen Berg.“ So werden die Seligpreisungen im Matthäusevangelium eingeleitet.

Um die gesellschaftlichen Widersprüche, die
damit verbundenen Konflikte und Nöte in den Blick
zu nehmen, kann es helfen, auf einen Berg zu steigen. Mit einer bewusst eingenommenen Perspektive sehen wir uns Menschen und die Welt, in der wir leben, mit anderen Augen. So können wir auch diejenigen in den Blick nehmen, die zu oft übersehen oder selber blind gemacht werden: Die Armen, die Trauernden, die Verfolgten, diejenigen, die sich für Frieden und Gerechtigkeit einsetzen.

Gemeinsam wollen wir auf einen Berg steigen (bei
passendem Wetter auch tatsächlich) und unseren Blick schärfen, damit wir im Hier und Jetzt am Reich
Gottes mitbauen können – aus einer mutigen Spiritualität heraus, die sich der Welt stellt.

Elemente dieser Tage sind:

  • Impulse und Austausch in der Gruppe
  • Zeiten auf dem Berg
  • Bibel-Teilen
  • Gebete zu den verschiedenen Tageszeiten
  • Gottesdienst am Sonntag
  • Möglichkeit zu einem Einzelgespräch
Benedikt Kern, kath. Theologe und Aktivist in sozialen Bewegungen / Anna Isenberg, Sozialarbeiterin

Anmeldung bis 19.04.2019 im team exercitia. Hier finden Sie unsere Anmeldebedingungen und Förderungsmöglichkeiten.



Schreibe einen Kommentar