Pilgersaison im Bistum Essen startet mit Kartenspiel für unterwegs
Beim Pilgern einfach mal durchatmen, die Natur genießen und die Gedanken schweifen lassen: Dabei hilft zum Start der Wandersaison im Bistum Essen ein besonderes Pilger-Alphabet als Kartenspiel:
35 bunte Karten als Pilgerinspiration für unterwegs.
Foto: Lisa Myland | Bistum Essen

Rund 250 Kilometer durch das Sauerland und Ruhrgebiet auf fünf Abschnitten: Der Pilgerweg des Bistums Essen hat sich seit seiner Eröffnung 2018 zum drittgrößten Fernwanderweg in ganz NRW entwickelt. Zu erkennen ist er leicht: Das Pilgerzeichen an Bäumen, Laternen und Mauern leuchtet Wanderern oft schon von weitem in knalligem Magenta entgegen. Damit das auch so bleibt, kontrolliert und erneuert der Sauerländische Gebirgsverein pünktlich zum Saisonstart alle Zeichen. Außerdem wurde an den Ausgabestellen entlang der Routen für ausreichendes Kartenmaterial und Pilgerpässe gesorgt.

Bunte Karten als Inspiration beim Pilgern
Für alle Pilger, die sich unterwegs mit Impulsen für ihre Gedanken während des Wanderns inspirieren lassen möchten, gibt es zum Auftakt der aktuellen Saison ein besonderes Kartenspiel: Das spirituelle Pilger-Alphabet. Karten können entweder per Zufall gezogen oder in Ruhe ausgesucht werden. Auf insgesamt 35 bunten Karten im Spielkartenformat finden Pilger Begriffe von A bis Z, die sie auf ihrem Weg begleiten und ihre Gedanken beim Pilgern anregen können: „Freiheit“, „Chaos“ oder „Tempo“ zum Beispiel. „Dabei sind auch Wörter, auf die man so vielleicht selbst erstmal nicht kommt, die man dann auf dem jeweiligen Wegabschnitt durchdenken kann“, erklärt Karl-Heinz Leibold, Leiter des Zukunftsbild-Projekts „Pilgerwege im Ruhrbistum“, der das Spiel gemeinsam mit Silvia Betinska, Referentin für Spiritualität und Exerzitien im Bistum Essen, und Simone Remmert, Pastorale Mitarbeiterin im Bistum Osnabrück, entwickelt hat.

Wer in den Karten mal keinen Begriff findet, mit dem er etwas anfangen kann, der kann einen Joker ziehen. Sie helfen dabei, den Pilgerweg einfach mit den eigenen Sinnen wahrzunehmen. Und wenn auch das einmal nicht passt, kommen die letzten Joker ins Spiel: Ohne Impuls gehen oder mit dem ganz persönlichen, eigenen Begriff. Außerdem ist eine Gebetskarte in dem Set enthalten: Ein Gebet für den Aufbruch und eins für den Abschluss der Pilgeretappe. Weil die Begriffe und Gebete allgemein gehalten sind, funktioniert das Kartenspiel nicht nur auf den Wegen im Bistum Essen, ist der Pilgerwegs-Leiter überzeugt. „Mit dem Pilger-Alphabet kann man auf jedem Pilger- und Wanderweg unterwegs sein“, sagt Leibold.

Kostenloses Kartenspiel zum Bestellen oder Mitnehmen
Das Pilgeralphabet ist in einer transparenten Box verpackt, die aktuelle Karte kann so immer sichtbar nach oben gelegt und das Spiel im Rucksack oder der Hosentasche mitgenommen werden. Pilger können das kostenlose Spiel mit einer E-Mail an infomaterial.pilgerweg@bistum-essen.de bestellen oder im Essener Medienforum, Zwölfling 14, – sofern aufgrund der aktuellen Corona-Regelungen geöffnet – und der Domschatzkammer am Essener Dom (Dienstag bis Sonntag, 11 bis 17 Uhr) abholen.

Die Pilgerwege im Ruhrbistum
Alle Strecken und Material zum Download und Bestellen sowie Ausgabestellen für Karten und Pilgerpässe finden Sie hier: pilgerweg.bistum-essen.de

Das Zukunftsbild-Projekt „Pilgerwege im Ruhrbistum“ hat sich entschieden, das Pilgeralphabet kostenlos zu verteilen, freut sich aber über eine freiwillige Spende in selbstgewählter Höhe zugunsten des Hilfsprojekts Kosmidion in Essen-Borbeck. Dort behandeln Ärzte und Ärztinnen ehrenamtlich Menschen ohne anerkannten Aufenthaltsstatus oder Krankenversicherung.

Kommunität Kosmas und Damian e.V.
Bank im Bistum Essen eG
IBAN DE52 3606 0295 0030 4500 19
BIC GENODED1BBE
Spendenzweck: Kosmidion Essen – Praxis für Menschen ohne Papiere

Ansorechpartner: Karl-Heinz Leibold
karl-heinz.leibold@bistum-essen.de

1. April 2021